Azzurro



marienkaefer.gif




2014
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Einträge ges.: 2838
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 392
ø pro Eintrag: 0,1
Online seit dem: 25.02.2004
in Tagen: 3925

Das Wassertröpfchen ...

Tröpflein muss zur Erde fallen,
muss das zarte Blümchen netzen,
muss mit Quellen weiter wallen,
muss das Fischlein auch ergötzen,
muss im Bach die Mühle schlagen,
muß im Strom die Schiffe tragen.

Und wo wären denn die Meere,
wenn nicht erst das Tröpflein wäre??



Johann Wolfgang Goethe

Nickname 28.10.2014, 15.50 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Goethe

Zufriedenheit ...

Viel Gut macht dich nicht immer reich,
Was glänzt, ist noch dem Gold nicht gleich,
Was blendet, ist oft bloßer Schein;
Drum blicke in dein Herz hinein;
Hier wohne, frei von Eitelkeit,
Der Reichtum der Zufriedenheit.

Heribert Rau, (1813 - 1876),
deutscher Schriftsteller


ext. Bild

Nickname 28.10.2014, 15.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Ich möchte Dich mitnehmen ...


Manchmal möchte ich dich mitnehmen in mein Hirn,
damit du meinen Gedanken ins Auge sehen kannst.

Manchmal möchte ich dich mitnehmen in mein Herz,
damit du meine Gefühle für dich und uns begreifen kannst.

Manchmal möchte ich dich mitnehmen in meinen Körper,
damit du spüren kannst, was ich spüre,
wenn ich dich spüre.

Ernst Ferstl

Nickname 27.10.2014, 12.58 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Ernst Ferstl

Stelldichein ...


Das ist die richtige Stelle:
und drüben die alte Kapelle;
hier ist das Stelldichein,
Die Sterne am Himmel stehen,
die Glocke im Dorf schlägt acht.
Von Elsbeth nichts zu sehen -
Ich habs mir ja gleich gedacht.

Sie kann sich nicht trennen, ich wette,
vom Spiegel daheim an der Wand
und nestelt an Spange und Kette
und zupft an Tüchlein und Band.
Am Ende läßt sie mich haren
die liebe lange Nacht.
Gewiß sie hat mich zum Narren. -
Ich hab mir`s ja gleich gedacht.

Vielleicht - o Du falsche Schlange!
Jetzt wird mir`s auf einmal klar,
warum der Frieder, der lange,
heut morgen so lustig war.
Der Schrecken lähmt mir die Glieder,
ich bin betrogen, verlacht,
die Elsbeth hält`s mit dem Frieder. -
Ich hab`s mir ja gleich gedacht.

Ich hebe zum Schwure die Hände
zum Sternenhimmel - doch halt,
, was kommt durch das Wiesengelände
vom Dorf herüber gewallt?
Ich sehe zwei niedliche Füße.
sie nahen sich zaghaft und sacht,
sie kommt, die Treue, die Süße. -
Ich hab`mir`s ja gleich gedacht.

Rudolf Baumbach (1840 - 1905

Nickname 24.10.2014, 16.47 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustige Gedichte

Stelldichein ...

Das ist die richtige Stelle:
die Linde am Straßenrain
und drüben die alte Kapeele;
hier ist das Stelldichein.
Die Sterne am Himmel stehen,
die Glocke im Dorf schlägt acht.
Von Elsbeth nichts zu sehen -
Ich habs mirs ja gleich gedacht.

Sie kann sich nicht trennen,ich wette,
vom Spiegel daheim an der Wand
und nestelt an Spange und Kette
und zupft an Tüchlein und Band.
Am Ende läßt sie mich haaren
die liebe lange Nacht.
Gewiß siehat mich zum Narren. -
Ich hab´mir`s ja gleich gedacht.

Vielleicht - o Du falsche Schlange!
Jetzt wird mir`s auf einmal klar,
warum der Frieder, der lange,
heut morgen so lustig war.
Der Schrecken lähmt mir die Glieder,
ich bin betrogen, verlacht,
die Elsbeth hält`s mit dem Frieder. -
Ich hab`s mir ja gleich gedacht.

Ich hebe zum Schwure die Hände
zum Sternenhimmel - doch halt,
was kommt durch das Wiesengelände
vom Dorf herüber gewallt?
Ich sehe zwei niedliche Füße.
sie nahen sich zaghaft und sacht,
sie kommt, die Treue, die Süße. -
Ich hab`mir`s ja gleich gedacht.

Rudolf Baumbach (1840 - 1905

Nickname 24.10.2014, 16.41 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lustige Gedichte

Zufriedenheit ...

Viel Gut macht dich nicht immer reich,
Was glänzt, ist noch dem Gold nicht gleich,
Was blendet, ist oft bloßer Schein;
Drum blicke in dein Herz hinein;
Hier wohne, frei von Eitelkeit,
Der Reichtum der Zufriedenheit.

Heribert Rau, (1813 - 1876),
deutscher Schriftsteller


Nickname 16.10.2014, 17.07 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lustige Gedichte

Mittagspause ...

Nun ist es still um Hof und Scheuer,
Und in der Mühle ruht der Stein;
Der Birnenbaum mit blanken Blättern
Steht regungslos im Sonnenschein.


Die Bienen summen so verschlafen;
Und in der offnen Bodenluk',
Benebelt von dem Duft des Heues,
Im grauen Röcklein nickt der Puk.

Der Müller schnarcht und das Gesinde,
Und nur die Tochter wacht im Haus;
Die lachet still und zieht sich heimlich
Fürsichtig die Pantoffeln aus.

Sie geht und weckt den Müllerburschen,
Der kaum den schweren Augen traut:
"Nun küsse mich, verliebter Junge;
Doch sauber, sauber! nicht zu laut."

- Theodor Storm 1817-1888

Nickname 09.07.2014, 12.01 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Theodor Storm

Schicksal ???

Nickname 18.06.2014, 17.41 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lustige Gedichte

Rad der Zeit ...

Jeder spricht vom Rad der Zeit,
ich hab' es nie gesehen.
Es "radelt" wohl zum Zeitvertreib,
bleibt es auch jemals stehen?

Schon mancher wurde überrollt
und nahm dabei kein Schaden.
Wer hat das denn nur so gewollt?
Die Zeit verlangt stets Taten.

Was wäre wenn es rückwärts fährt,
macht man die selben Fehler?
Die Frage wird wohl nie geklärt,
zu tief sind manche Täler.

Das Rad der Zeit dreht seine Kreise,
doch Du bestimmst das große Ziel.
Es holt Dich ein auf seine Weise,
d'rum lebe immer möglichst viel.

- Autor: unbekannt -

Nickname 14.06.2014, 14.24 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

O la la ...

Nickname 14.06.2014, 12.39 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Auf ein schlummerndes Kind...


Wenn ich, o Kindlein, vor dir stehe,
Wenn ich im Traum dich lächeln sehe,
Wenn du erglühst so wunderbar,
Da ahne ich mit süßem Grauen:
Dürft' ich in deine Träume schauen,
So wär' mir Alles, Alles klar!

Dir ist die Erde noch verschlossen,
Du hast noch keine Lust genossen,
Noch ist kein Glück, was du empfingst;
Wie könntest du so süß denn träumen,
Wenn du nicht noch in jenen Räumen,
Woher du kamest, dich erging'st?

                                         Friedrich Hebbel (1813-1863)

Nickname 05.06.2014, 17.48 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Morgengedicht ...

Ganz leise klopft der neue Tag
früh morgens an mein Fenster,
vertreibt die Dunkelheit der Nacht
und letzte Traumgespenster.

Verborgen bleibt mir sein Gesicht,
doch höre ich ihn lachen, :-)
so steh ich auf und zögre nicht
ihn mir zum Freund zu machen.

Nickname 03.05.2014, 10.45 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Die Tulpe ...

Nickname 01.05.2014, 16.28 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Mainacht ...

ext. Bild






In der ersten Nacht des Maien
läßts den Hexen keine Ruh;
sich gesellig zu erfreuen,
eilen sie dem Brocken zu.
Dorten haben sie ihr Kränzchen.
Man verleumdet, man verführt,
macht ein lasterhaftes Tänzchen,
und der Teufel präsidiert.


Wilhelm Busch

Nickname 30.04.2014, 18.25 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Wilhelm Busch

Eben zwischen diesen ...

Zwischen den Zeilen ...
da sind Gefühle, Gedanken,
Träume und Wünsche.

Zwischen den Zeilen ...
da leben Freundschaft,
Vertrauen, Liebe und Wärme.

Zwischen den Zeilen ...
da sprechen Freude, Trauer,
Angst und Glück.

Zwischen den Zeilen ...
dort stehen Dinge, die Du
nur mit Deinem Herzen lesen kannst!

Hoffen auf etwas,
das vielleicht auf einen wartet,
wird es je geschehen?

Träumen von etwas,
das man sich erhofft,
wird es jemals Wirklichkeit werden?

Erfüllung von etwas,
das man träumt,
wird es je eintreten?

In den schönsten Momenten
unseres Lebens hoffen wir,
dass die Zeit stehenbleibt.

Dann würde der Augenblick
bis in die Ewigkeit dauern,
aber keiner vermag,
die Zeit anzuhalten.

Doch unser Herz
bietet die Alternative.
Es bewahrt
die wundervollsten,
schönsten Erfahrungen.

Nickname 28.04.2014, 11.37 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Das Glück ...


Glück ist gar nicht mal so selten,
Glück wird überall beschert,
vieles kann als Glück uns gelten,
was das Leben uns so lehrt.

Glück ist jeder neue Morgen,
Glück ist bunte Blumenpracht,
Glück sind Tage ohne Sorgen,
Glück ist wenn man fröhlich lacht.

Glück ist Regen wenn es heiß ist,
Glück ist Sonne nach dem Guß,
Glück ist,wenn ein Kind ein Eis ißt,
Glück ist auch ein lieber Gruß.

Glück ist Wärme wenn es kalt ist,
Glück ist weißer Meeresstrand,
Glück ist Ruhe,die im Wald ist,
Glück ist eines Freundes Hand.

Glück ist niemals ortsgebunden,
Glück kennt keine Jahreszeit,
Glück hat immer der gefunden,
der sich seines Lebens freut.

Nickname 25.04.2014, 17.15 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Eugen Roth

Von Türen ...

Nickname 27.01.2014, 17.25 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Ein Wiegenlied ...


ext. Bild



… singt ein flüsternd Wiegenlied

Singet leise, leise, leise,
singt ein flüsternd Wiegenlied;
von dem Monde lernt die Weise,
der so still am Himmel zieht.

Singt ein Lied so süß gelinde,
wie die Quellen auf den Kieseln,
wie die Bienen um die Linde,
summen, murmeln, flüstern, rieseln…

Wiegenlied von Clemens Brentano



Nickname 22.12.2013, 14.32 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Clemens Brentano

Alles still ...

Alles still! Es tanzt der Reigen,
Mondenstrahl in Wald und Flur,
Und darüber trohnt das Schweigen
und der Winterhimmel nur.

Alles still! Vergeblich lauschet
man der Krähe heisrem Schrei.
Keiner Fichte Wipfel rauschet,
und kein Bächlein summt vorbei.

Alles still! Die Dorfeshütten
sind wie Gräber anzusehn,
Die, von Schnee bedeckt, inmitten
eines weiten Friedhofs stehn.

Alles still! Nichts hör ich klopfen
als mein Herz durch die Nacht -
Heiße Tränen nieder tropfen
auf die kalte Winterpracht.

Theodor Fontane

Nickname 22.12.2013, 14.16 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Theodor Fontane

Erinnerungen ...



Wenn ich meine Erinnerungen
an einer Wäschleine aufhängen würde,
dann wäre diese nicht nur endlos lang,
sie wäre auch extrem bunt,
einige dieser Erinnerungen würde ich
gerne etwas aufbügeln
und neu erleben,
andere wiederum würde ich abhängen,
zusammenfalten und wegschliessen,
denn ihre Zeit ist vorbei,
doch eines haben sie alle gemeinsam:

Sie gehören zu meinem Leben ...

Nickname 10.12.2013, 16.47 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Liebe und Tod ...

Nickname 01.12.2013, 17.10 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Gedankenfreiheit ...

Wenn ich an Deinen Mund denke,
wie Du mir etwas erzählst,
dann denke ich
an Deine Worte
und an Deine Gedanken
und an den Ausdruck
Deiner Augen
beim Sprechen.

Aber wenn ich an Deinen Mund denke,
wie er an meinem Mund liegt,
dann denke ich
an Deinen Mund
und an Deine Augen.

Erich Fried

Nickname 29.11.2013, 18.17 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Erich Fried

Modewort ...


Als ich, wie es hieße, frug,
sprach es leise; "Herzlich".
Und aus seinem Munde
schlug eine Lache schmerzlich.

Wertlos ward ich ganz und gar,
rief's, "ein Spiel der Spiele,
Modewort mit Haut und Haar,
Kaviar für zu viele."

Doch ich wusch's und bot ihm Wein,
gab ihm wieder Würde,
und belud ein Brieflein fein
mit der leichten Bürde.

Schlafend hat's die ganze Nacht
weit weg reisen müssen.
Als es morgens aufgewacht,
kam ein Mund - es - küssen.

Christian Morgenstern - deutscher Dichter -

Nickname 17.11.2013, 18.16 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Christian Morgenstern

Respektieren ...


Ich respektiere Menschen,
die Kälte fühlen, aber Wärme spenden,
die groß sind, doch zu den Kleinen aufschauen,
die nichts haben, doch alles geben
und ich habe Respekt vor denen,
die stark genug sind, um schwach zu sein.

Nickname 12.11.2013, 18.32 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Im Herbst ...

Nickname 10.11.2013, 12.23 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Frage ...

Nickname 09.11.2013, 12.07 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

T Ü R ...

Nickname 06.11.2013, 12.29 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Vergessen? Nicht so einfach ...



ext. Bild



Man vergisst niemals einen Menschen
der einem wichtig war,
man gewöhnt sich nur daran,
dass er nicht mehr da ist.



Nickname 02.11.2013, 11.25 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Ohne Worte ...

Nickname 02.11.2013, 09.44 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

W E G E ...

Nickname 31.10.2013, 18.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Postkarten

Abschied ...

2
ext. Bild


Abschied nehmen heißt,
die Tür ins Schloss fallen zu lassen,
ohne zu wissen,
ob man je wieder
den passenden Schlüssel dazu findet -
ohne zu wissen,
ob der, der geht,
wieder zurückkommen wird -
ohne zu wissen,
ob der, der zurückbleibt,
noch der Gleiche ist.

Adalbert Ludwig Balling

Nickname 25.10.2013, 18.11 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Das Volkslied ...

ext. Bild




Das Volkslied ist ein Findelkind,
geboren an der Gassen,
dort han die Eltern, freigesinnt,
das Kleine liegen lassen.
Da kam ein Wanderbursch daher,
der packt es in sein Bündel
und führt auf Fahrten kreuz und quer
mit sich das süße Kindel.

Er füttert es mit blauer Luft
und Licht vom Abendsterne,
er hat's getränkt mit Fliederduft
und Weine aus der Taberne.
Ließ taufen es nach frommem Brauch
und tät's im Singen üben,
doch lehrt er ihm das Trinken auch,
das Tanzen und das Lieben.

Bei Hammerschlag und Funkengold
in eines Meisters Klause,
da war die Jungfrau wunderhold
das erstemal zu Hause.
Doch grüßt sie auch den Bauersmann
beim Pfluge dort im Winde
und führte ihm den Reigen an
des Abends bei der Linde.

Zog mit Soldaten in den Krieg
und spornte sie zur Rache,
und sang beim Kampf und sang beim Sieg
und sang auf stiller Wache,
und sang mit nimmermüdem Sinn,
wo sich nur Menschen fanden -:
Da wurde sie die Königin
in allen deutschen Landen.


Paul Keller (1873 - 1932)


Nickname 20.10.2013, 13.41 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

???

Nickname 19.10.2013, 13.47 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Das gute Herz ...

Nickname 18.10.2013, 18.57 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Friedhof ...

Auf jedem Friedhof liegen auch die, die einmal glaubten,
unentbehrlich zu sein.

Kurt Haberstich (*1948)

Nickname 17.10.2013, 17.23 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Aphorismen

Schattenstehen ...

Nickname 17.10.2013, 17.17 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

S T E I N E ...

Nickname 14.10.2013, 12.32 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Einkehr ...

ext. Bild



Einkehr

Bei einem Wirte wundermild
da war ich jüngst zu Gaste.
Ein goldner Apfel war sein Schild
an einem langen Aste.

Es war der gute Apfelbaum
bei dem ich eingekehret.
Mit süßer Kost und frischem Schaum
hat er mich wohl genähret.

Es kamen in sein grünes Haus
viel leichtbeschwingte Gäste.
Sie sprangen frei und hielten Schmaus
und sangen auf das Beste.

Ich fand ein Bett in süßer Ruh
auf weichen, grünen Matten.
Der Wirt er deckte selbst mich zu
mit seinem kühlen Schatten.

Nun fragt ich nach der Schuldigkeit.
Da schüttelt er den Wipfel.
Gesegnet sei er allezeit
von der Wurzel bis zum Gipfel.


Ludwig Uhland (1787-1847)


Nickname 11.10.2013, 14.28 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Das Leben ...



Nickname 10.10.2013, 17.50 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Im Himmel ...

Nickname 09.10.2013, 17.51 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

A N T W O R T ...

Mit Sicherheit kann Dir niemand die Frage beantworten
was morgen sein wird, aber mit Gewissheit kannst Du dich darauf freuen,
auch übermorgen wieder ein Gestern mit jemandem verbracht zu haben.


ext. Bild

Nickname 09.10.2013, 11.45 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Herbst ...

Es ist nun der Herbst gekommen,
hat das schöne Sommerkleid
von den Feldern weggenommen
und die Blätter ausgestreut.

Vor dem bösen Winterwinde
deckt er warm und sachte zu
mit dem bunten Laub die Gründe,
die schon müde gehn zur RUh'.

Durch die Felder sieht man fahren
eine wunderschöne Frau,
und von ihren langen Haaren
goldne Fäden auf der Au
spinnt sie und singt im Gehen:

Eia, meine Blümelein.
Nicht nach andern immer sehen,
Eia schlafet, schlafet ein.

Und die Vöglein hoch in Lüften
über blaue Berg' und Seen
ziehn zur Ferne nach den Klüften,
wo die hohen Zedern stehn,
wo mit ihren goldnen Schwingen
auf des Benedeiten Gruft
Engel Hosianna singen
nächtens durch die stille Luft.

Joeph von Eichendorff 1788 - 1857

Nickname 08.10.2013, 17.59 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Herbstlied ...



Der Sommer hat's vollbracht.
Seht, wie mit seinen roten Wangen
so mancher Apfel lacht!!

Es kommt der Herbst mit reicher Gabe.
Er teilt sie fröhlich aus.
Und acht dann wie am Bettelstabe,
ein armer Mann, nach Haus.

Voll sind die Speicher nun und Gaden,
dass nichts uns mehr gebricht.
Wir wollen ihn zu Gaste laden.
Er aber will es nicht.

Er will uns ohne Dank erfreuen.
Kommt immer wieder her:
Lasst uns das Gute drum erneuern.
Dann sind wir gut wie er.

Hoffmann von Fallersleben
1798 - 1874

Nickname 05.10.2013, 12.26 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Rückgedenken ...

ext. Bild



Am Hang die Heidekräuter blühn,
Der Ginster starrt in braunen Besen.
Wer weiß heut noch, wie flaumiggrün
der Wald im Mai gewesen?

ext. Bild

Wer weiß heut noch, wie Amselsang
Und Kuckucksruf einmal geklungen?
Schon ist, was so bezaubernd klang,
vergessen und versunken.


Im Wald das Sommerabendfest,
der Vollmond überm Berge droben,
wer schrieb sie auf, wer hielt sie fest ?
Ist alles schon zerstoben.


Und bald wird auch von Dir und mir
kein Mensch mehr wissen und erzählen,
es wohnen andre Leute hier,
wir werden keinem fehlen.


Wir wollen auf den Abendstern
und auf die ersten Nebel warten.
Wir blühen und verblühen gern
in Gottes großem Garten.


Hermann Hesse

Nickname 03.10.2013, 11.58 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Hermann Hesse

Mon amour ...

Möge Dein Herz auch bei windigen Tagen

stets die Balance halten.




ext. Bild

Nickname 01.10.2013, 13.14 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Kunst ...

Nickname 25.09.2013, 10.40 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Zwei Seelen ...

Nickname 17.09.2013, 17.46 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Ich glaube ...

Nickname 15.09.2013, 17.57 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Postkarten

Küssen ...

ext. Bild


Wer mit Buchstaben
berühren kann,
kann auch mit Blicken
küssen.


ext. Bild

Nickname 10.09.2013, 18.53 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Mein Stern ...




Ich fragt einen Stern am Himmel:
Willst du mein Glückstern sein?
So oft ich ihn sah und fragte,
gab er gar lieblichen Schein.

Ich sah ihn jeden Abend,
er lächelte stets mir zu.
Und sandte Trost hernieder
und Frieden mir und Ruh.

Er war mein treuer Begleiter.
Durch manche düstre Nacht,
hat meine Pfade beleuchtet,
mich immer ans Ziel gebracht.

Jetzt ist mein Stern verschwunden.
Mit seinem lieblichen Licht.
Mir glänzen unzählige Sterne,
er aber glänzt mir nicht.

Von all den unzähligen Sternen
warst du, mein Liebchen, mein Stern,
Einst meinem Herzen so nahe,
und jetzt so fern, so fern

Hofmann von Fallersleben

Nickname 09.09.2013, 13.58 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Alles ist gut ...



Tot ist überhaupt nichts.
Ich bin ich, und ihr seid ihr.
Warum sollte ich aus dem Sinn sein,
nur weil ich aus dem Blick bin?

Was auch immer wir füreinander waren,
sind wir auch jetzt noch.
Spielt, lächelt, denkt an mich.
Leben bedeutet auch jetzt all das,
was es auch sonst bedeutet hat.
Es hat sich nichts verändert.

Ich warte auf euch,

Alles ist gut!!

Anette Droste von Hülshoff

Nickname 08.09.2013, 17.23 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Trauer

Geige - liebe Geige ...

Geige, liebe Geige ...

Eine Geige spielt ganz leise,
eine wunderschöne Weise.
Sie lacht, schluchzt und weint,
alle Gefühle sie vereint.

ext. Bild

Es ist als ob sie lebt,
es ist als ob sie bebt!
Herrlich süß sie tönt,
jedes Ohr verwöhnt.

ext. Bild

Die Augen schließen,
einfach nur genießen ...
In die höchsten Töne sie entführt,
ganz seltsam wird das Herz berührt.


Spiele, Geige, spiele immer weiter,
führ uns auf Deiner Tonleiter
in einen Traum voll Glück und Lachen
und lass uns daraus nie mehr erwachen!



Nickname 08.09.2013, 17.14 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Tanzen ...



Ob du tanzen gehst in Tand und Plunder,
Ob dein Herz sich wund in Sorgen müht,
Täglich neu erfährst du doch das Wunder,
Dass des Lebens Flamme in dir glüht.

Mancher lässt sie lodern und verprassen,
Trunken im verzückten Augenblick,
Andre geben sorglich und gelassen
Kind und Enkeln weiter ihr Geschick.

Doch verloren sind nur dessen Tage,
Den sein Weg durch dumpfe Dämmrung führt,
Der sich sättigt in des Tages Plage
Und des Lebens Flamme niemals spürt.


Hermann Hesse



Nickname 08.09.2013, 17.04 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Hermann Hesse

Das Ährenfeld...

Nickname 04.09.2013, 18.43 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Das Alter ...

Nickname 16.08.2013, 15.47 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Besuch ...


Klopft die Freude an dein Fenster
dann öffne ihr und lass sie ein.
Mag`s am Abend, mag`s am Morgen
gleich zu welcher Stunde sein.

Denn die Freude die am Fenster
um Einlass bittet in dein Haus
breitet sich in allen Räumen
und in deinem Herzen aus.

Gib sie weiter an den Menschen
gleich gegenüber, nebenan
weil man nur durchs Weitergeben
Freude selbst behalten kann.

(¯`€?» __________ ___________ «?€'¯)
?.«.?'¯))?¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯?((¯`?.».&
..->>ஐ..♥- {•°•} -♥..ஐ<<-..
♥»{* *}«♥

Nickname 14.08.2013, 18.39 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Damals ...

Nickname 11.08.2013, 16.51 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

:-)

ext. Bild


Manchmal schaue ich hoch,
lächle und sage:
"Ich weiß, das warst Du Gott!
Ich danke Dir!"

Nickname 03.08.2013, 19.01 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Sommerfeeling ...

Der blaue und der weiße Flieder
umduftet unsere Laubenbucht,
Goldregen pendelt auf uns nieder,
der blütenschweren Zweige Wucht.

Viele weiße Schmetterlinge fliegen,
der Spötter singt im Rosendorn,
ganz langsam sich die Zweige wiegen.
Ein warmer Wind geht über das Korn.

Die Sonne spielt auf deinen Händen,
die lässig ruhn auf deinem Kleid,
ein Blick will sich davon nicht wenden,
ein Herz denkt lauter Zärtlichkeit.

Hermann Löns

Nickname 03.08.2013, 17.50 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Aufforderung ...

ext. Bild


SEI OPTIMIST

Ich rate Dir, sei Optimist,
ist das Leben auch `ne Plage.
Was hilft es, wenn Du traurig bist,
das macht nur grau die Tage!

Wenn Du das Leben rosig siehst,
wird alles gleich gelingen,
und wenn Du froh und heiter bist,
wird’s Freude Dir auch bringen!

Drum lass den Stress nicht an Dich ran
und lass Dich nicht verbiegen,
denn wenn Dich nichts erschüttern kann,
kannst Du auch nicht erliegen!

Du bleibst der Sieger alle Zeit,
kannst über alles lachen,
bist für das Leben stets bereit,
kannst große Dinge machen!

Der Frohsinn sei, das rat ich Dir,
für heut’ und alle Tage,
das beste Lebenselixier
und Freund in jeder Lage!

Brigitte Frey

Nickname 03.08.2013, 11.26 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lustige Gedichte

Anleitung ...


Um einen guten Liebesbrief zu schreiben,

musst du anfangen,

ohne zu wissen,

was du sagen willst

und endigen,

ohne zu wissen,

was du gesagt hast.



Jean-Jacques Rousseau


Nickname 31.07.2013, 16.55 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Lebensregel ...



Willst du dir ein hübsch Leben zimmern,
musst dich ums Vergangne nicht bekümmern;
das Wenigste muss dich verdrießen;
musst stets die Gegenwart genießen,
besonders keinen Menschen hassen
und die Zukunft Gott überlassen.



Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Nickname 28.07.2013, 18.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Goethe

Finger weg ...

ext. Bild



Vom Standpunkt
eines Konsumenten aus gesehen
ist das Produkt Liebe
äußerst bedenklich:
kein Ablaufdatum,
keine Garantie,
keine Beschreibung
möglicher Nebenwirkungen,
kein durchschaubares
Preis-Leistungs-Verhältnis,
keine Qualitätskriterien,
kein Rückgabe- und Umtauschrecht,
keine Versicherungsmöglichkeit
.
Also: Finger weg!

Ernst Ferstl




Nickname 20.07.2013, 19.21 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Ernst Ferstl

Zum Blumenpflücken ...

Brichst Du Blumen, sei bescheiden.
Nimm nicht gar zu viele fort!
Sieh, die Blumen müssen leiden.
Doch sie zieren ihren Ort.

Nimm ein paar und laß die anderen
stehn im Gras und an dem Strauch.
Andere, die vorüber wandern,
freun sich an den Blumen auch.

Nach dir kommt vielleicht
ein müder Wanderer, der des Weges zieht.
TRÜBEN SINNS -
Der freut sich wieder,
wenn er auch ein Röslein sieht.

Johannes Trojan

Nickname 19.07.2013, 16.59 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

L i e b e ...

Die Liebe ist so unproblematisch,

wie ein Fahrzeug.

Problematisch sind nur

die Lenker, die Fahrgäste

und die Strasse.


(Franz Kafka)


ext. Bild

Nickname 17.07.2013, 18.57 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Perfekt ...

Nickname 16.07.2013, 16.25 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Postkarten

Frage ...

Nickname 11.07.2013, 11.56 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Augen, Herz, Ohren ...

Nickname 26.06.2013, 17.56 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Postkarten

Erklären ...

ext. Bild

ICH LIEBE DICH zu sagen dauert Sekunden.

Es zu erklären, dauert viele Stunden.

Es zu beweisen, dauert ein Leben lang.

Nickname 24.06.2013, 12.24 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

Das Lied der Vögel ...


Das Lied der Vögel


Wir Vögel haben's wahrlich gut,
Wir fliegen, hüpfen, singen.
Wir singen frisch und wohlgemut,
Das Wald und Feld erklingen.

Wir sind gesund und sorgenfrei,
Und finden, was uns schmecket;
Wohin wir fliegen, wo's auch sei,
Ist unser Tisch gedecket.

Ist unser Tagewerk vollbracht,
Dann zieh'n wir in die Bäume,
Wir ruhen still und sanft die Nacht
Und haben süße Träume.

Und weckt uns früh der Sonnenschein,
Dann schwingen wir's Gefieder,
Wir fliegen in die Welt hinein
Und singen unsre Lieder.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

Nickname 21.06.2013, 18.10 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

Schwach - Stark ...

ext. Bildext. Bild


Das schwächere Geschlecht

ist das stärkere,

wegen der Schwäche

des Stärkeren

für das Schwache.


Nickname 20.06.2013, 18.34 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Postkarten

MERKE ...

Nickname 20.06.2013, 17.13 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Postkarten

Nachteulen ...



Nickname 16.04.2004, 07.00 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gesammeltes

ACHTUNG!!
Bitte mein Impressum lesen ...
Azzurro
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

DATENSCHUTZ
- bitte lesen -